Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /var/www/ud02_152/html/cms/wp-includes/plugin.php on line 571

Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /var/www/ud02_152/html/cms/wp-includes/plugin.php on line 571
Globale Medienwerkstatt » Rassismus

Posts Tagged ‘Rassismus’

Dokumentarfilm „Mais les femmes sont là … „

 

Wie gehen Frauen mit der seit 30 Jahren andauernden Bürgerkriegssituation in der Casamance im Süden Sénégals um? Wie meistern sie ihren Alltag, mit welchen Problemen sind sie konfrontiert und welche Strategien haben sie entwickelt um sich und ihre Familien durchzubringen. Frauen aus ländlichen Regionen, sowie Friedensaktivistinnen kommen zu Wort.

Kamera und Regie: Andrea Behrendt                                       Koordination: Ousmane Niane

Schnitt: Abdoulaye Gueye                                                             Ton: Kerstin Ewald

Musik: Sister Fa, Papa Kouyaté,  Frauen auf den Reisfeldern

Länge: 60 min, HD

Mais les femmes sont là … – La Casamance entre changement climatique et guerre civile

Die Frauen sind hier … – Die Casamance zwischen Klimawandel und Bürgerkrieg

Die Dokumentation folgt unterschiedlichen Frauen und ihrem Engagement für den Frieden. Besucht werden Frauen in mehreren Dörfen. Sie zeigen wie sie ihre Nahrung produzieren und kollektiv arbeiten. Begleitet werden sie bei der Reisernte, bei der Verarbeitung von Erdnüssen, bei der Arbeit in den ausgedehnten Mangroven, wo Austern gezüchtet, Honig geerntet und kleine Mangrovenpfanzen gesetzt werden, um die Versalzung des Bodens zu verhindern. Bei der Reisernte arbeiten die Frauen gemeinsam auf den Felder und singen dabei.

Obwohl die Casamance als die Kornkammer Sénégals gilt, sind die Menschen dort arm geworden und müssen hungern. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Neben klimatischen Veränderungen, der Unfruchtbarkeit der Böden durch Versalzung und Trockenheit ist die Kriegssituation ein weiterer Hauptgrund. Aufgrund der Minengefahr sind viele Felder unzugänglich und nur ein gewisser Teil des Landes kann landwirtschaftlich genutzt werden. Hinzu kommen Überfälle von Rebellen, die im Busch der Casamance leben. Die Kriegssituation blockiert die Entwicklung der Region und führt zu Flucht und Armut. Die Frauen und ihre Kinder sind am stärksten davon betroffen.

Madame Thiam, Friedensaktivistin und Koordinatorin der Platform der Frauen für den Frieden in der Casamance erklärt es so: „es sind unsere Kinder, unsere Neffen und Söhne, unsere Kinder der Casamance, die im Busch leben und kämpfen. Es muss etwas getan werden, damit sich die Situation ändert, denn es gibt mittlerweile viele Konfliktherde in Westafrika und wenn nichts getan wird kann sich die Krisensituation ausweiten. Dann sind auch die umliegenden Regionen in Gefahr.

Madame Diatta, Abgeordnete des senegalesischen Parlaments beschreibt die Frustrationen, die zu der Kriegssituation geführt haben. Die Kinder der Casamance wurden innerhalb des Senegals nicht gleich behandelt wie die anderen. Auslöser für den Krieg war ihrer Meinung nach die große Ungleichheit und Diskriminierung vom Norden Senegals dem Süden gegenüber. Außerdem gibt es keine territoriale Kontinuität, denn die Casamance ist rein geografisch vom Rest des Senegals durch Gambia getrennt. Dies wird von Madame Cissé, Gründerin der Organisation Usoforal anschaulich dargestellt. Madame Koumba Pam Coita ist Vorsitzende der Organisation Ofaad Nafoore, die es Mädchen ermöglicht eine Ausbildung zu machen und die mit Straßenkindern arbeiten.

Sie alle kämpfen auf ihre Weise für den Frieden in der Casamance!

Kooperationspartner: Fibs e. V., Media Centre Dakar, Peter und der Wolf (Filmproduktion)

Dank an: Sister Fa und alle die geholfen haben den Film fertigzustellen!

Gefördert durch:    Rosa Luxemburg Stiftung Dakar , Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt

 

 

RADIOWORKSHOPS mit Jugendlichen

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage!

Radio machen, recherchieren, sich mit Rassismus, Homophobie und Mobbing auseinander setzen. Das ist anspruchsvoll und scheint nur was für Leute mit jahrelanger Erfahrung. Aber auch und gerade Jugendliche können mitunter an nur 2-3 Tagen eine Radiosendung erstellen.  Sie begeben sich in die Rolle der kritischen Journalist_innen und haben Spaß am recherchieren, interviewen und schneiden. Manchmal bleiben sie dafür sogar länger als sie müssen…..

Schule ohne Rassismus – Jingle:

Interesse an einem Radioworkshop an der Schule?

Seit 2009  führt die Globale Medienwerkstatt in Zusammenarbeit mit Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage an Schulen in Berlin und Brandenburg Radioworkshops durch. Die Radiobeiträge die hierbei entstehen können Sie auf der Seite von Radio Q-Rage FM  anhören.

Radioworkshop mit der Ev. Schule Köpenick_Thema Rassismus

Vom 20. – 25. Juni haben wir an der Evangelischen Schule Köpenick einen Radioworkshop durchgeführt. Der Radioworkshop lief im Rahmen einer Projektwoche mit Schule ohne Rassismus Schule mit Courage

Die Radiosendung der Schüler_innen berichtet über die Projektwoche zum Thema Rassismus. Hier gibt es sie zum Anhören:

Ev. Schule Köpenick_Radiosendung zum Thema Rassismus by Glome

Workshop SOR

Radioworkshop mit der Ev. Schule Köpenick_Thema Rassismus

Vom 20. – 25. Juni 2011 haben wir an der Evangelischen Schule Köpenick einen Radioworkshop durchgeführt. Der Radioworkshop lief im Rahmen einer Projektwoche mit Schule ohne Rassismus Schule mit Courage
Die Radiosendung der Schüler_innen berichtet über die Projektwoche zum Thema Rassismus. Hier gibt es sie zum Anhören:

Ev. Schule Köpenick_Radiosendung zum Thema Rassismus by Glome

Köpenick-Zehlendorf November 2008: Zwei Schulen, zwei Stadtteile – eine Sendung!

Die Gebrüder Montgolfier und die Wilma Rudolf Oberschule sendeten gemeinsam mit der Globalen Medienwerkstatt am Freitag (7.11.08) von 15:00 bis 15:30 Uhr. Gemeinsam gestalteten die beiden Berliner Schulen aus Zehlendorf und Köpenick eine Magazinsendung zum Thema Schule ohne Rassismus und stellten ihre Schulen vor. Gesendet wurde aus den Studios in den Schulen, die per Konferenzschaltung miteinander verbunden waren und per Stream ins Netz gesendet werden. Hier könnt ihr die Jingles hören:

SOR-Radioforum-Jingle-GM2008 by Glome SOR-Radioforum-Jingle-GM-2-2008 by Glome SOR-Radioforum-Jingle-GM-3-2008 by Glome SOR-Radioforum-Jingle-WR2008 by Glome

Berlin-Kreuzberg – Ein Kiez zwischen Himmel und Hölle?! Radio Q-Rage FM Magazinsendung im April 2008

Am Sonntag, den 27. April 2008 gab es eine neue Live-Sendung von Radio Q-rage, der Stimme von SOR-SMC. Diesmal haben sich Jugendliche aus Berlin und Brandenburg in Berlin-Kreuzberg umgesehen und sind der Frage nachgegangen: Was ist dran, an den Schreckensmeldungen über diesen berühmten und berüchtigten Berliner Bezirk? „Ein Kiez zwischen Himmel und Hölle?!“ lautet der Titel der Sendung. Jugendliche und Experten kommen zu Wort.

SOR-Workshop-Kreuzberg-2008 by Glome

Landestag der Schulen ohne Rassismus in Berlin im Dezember 2007

Im Dezember 2007 produzierten auf dem Landestag von SOR-SMC Schüler/innen einen Clip zum Thema ‚Ritzen‘. Ritzen ist eine Form der Selbstverletzung, die auch bei Schüler/innen häufig vorkommt. Zumeist wird dabei mit dem Messer in den Unterarm geritzt:
SOR-Landestag-Clip2-2007 by Glome

Berlin-Köpenick – Bezirk ohne Rassismus? Radio Q-Rage FM Magazinsendung im November 2007

Das Projekt Schule ohne Rassismus möchte, dass sich Schüler/innen nicht nur in ihrer Schule gegen Rechtsextremismus und Rassismus engagieren, sondern auch in ihrem Wohnumfeld aktiv werden. Deshalb unterstützt SOR-SMC auch die Initiative von Schüler/innen aus dem Berliner Bezirk Treptow-Köpenick einen „Bezirk ohne Rassismus“ zu machen. Im Rahmen des Projekts sollen Initiativen im Bezirk vernetzt werden um z.B. koordiniert gegen die Bundeszentrale der NPD in Köpenick vor zu gehen. Im November produzierten Schüler/innen aus Berlin-Brandenburg und anderen Bundesländern im Bezirk:
SOR-Workshop-Köpenick-2007 by Glome

Bundestreffen von SOR-SMC in Goslar im Juni 2007

Einmal im Jahr treffen sich Schüler/innen aus der ganzen Republik von SOR-SMC. So auch im Juni 2007 in Goslar. In verschiedenen Workshops tauschen sich die Aktiven des Projekts aus und planen neue Aktivitäten. Die Globale Medienwerkstatt war auch mit von der Partie und dokumentierte einige Workshops:

SOR-Bundestreffen-Rap-Clip2007 by Glome
SOR-Bundestreffen-Spuren-Clip2007 by Glome
SOR-Bundestreffen-Theater-Clip2007 by Glome

Eberswalde – Stadt der Vielfalt? Radio Q-Rage FM Magazinsendung im Mai 2007

Schüler/innen aus der ganzen Bundesrepublik recherchierten eine Woche lang in Eberswalde und fanden heraus, dass sich in der kleinen brandenburgischen Stadt seit dem Mord von Amadeu Antonio zu Beginn der 90er Jahre einiges getan hat. Der angolanische DDR-Vertragsarbeiter wurde 1990 von rechtsextremen Jugendlichen ermordet. Das Problem mit rechten Jugendlichen und Neonazis ist zwar nicht verschwunden, aber es gibt in der Stadt mittlerweile auch eine ganze Reihe von Initiativen, die sich gegen Rechts engagieren.
SOR-Workshop-Eberswalde-2007 by Glome

Was ist ein Pate? Schüler/innen aus Berliner Schulen ohne Rassismus stellen die Frage: Beitragsproduktion auf dem Landestag in Berlin

Die Paten spielen bei Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage eine wichtige Rolle. Jede Schule, die es schafft, genügend Unterschriften für den Titel zusammen zu bekommen, wird aufgefordert sich einen Paten oder eine Patin zu suchen. Aber was ist denn eigentlich ein Pate? Hört selbst, was Schüler/innen beim Landestag von SOR-SMC in Berlin herausgefunden haben:
SOR-Landestag-Clip2006 by Glome

Radio Q-Rage FM Workshop 2006

Im Herbst 2006 produzierten Schüler/innen von SOR-SMC Schulen aus Berlin und Brandenburg eine Magazinsendung zum Thema Schule ohne Rassismus in der Region. Die einstündige Sendung wurde im Offenen Kanal Berlin ausgestrahlt. Themen waren eine Fahrt von Schüler/innen aus Marzahn-Hellersdorf in das Flüchtlingswohnheim von Waldsieversdorf, rechte Aktivitäten im Brandenburger Landkreis Oberhavel, sowie die Probleme von schwullesbischen Schüler/innen.
SOR-WorkshopW-Sieversdorf-2006 by Glome

Jingleproduktion auf dem Präsentationstag der Berliner Schulen ohne Rassismus am 9.12.2005 in der Werkstatt der Kulturen in Berlin

Ein Dutzend Schüler/innen waren fleißig und haben innerhalb von wenigen Stunden zwei Jingles zum Thema „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ produziert.
< SOR-Landestag-Clip1-2005 by Glome
SOR-Landestag-Clip2-2005 by Glome

Radio AG beim Präsentationstag der Schulen ohne Rassismus, Schulen mit Courage in Berlin-Neukölln, Dezember 2004

In einem 5-stündigen Workshop produzierten ein gutes dutzend Schüler/innen einen Radioclip über Schule ohne Rassismus

SOR-Landestag-Clip2004 by Glome

  Die Magazinsendungen von Radio Q-Rage FM werden live im Internet bei Nexx-Media gestreamt und im Offenen Kanal Berlin (97,2 Mhz / 92,6 Mhz Kabel) ausgestrahlt